Tobias S. Buckell

Tobias verwendet DEVONthink Pro zum:

  • Organisieren von Notizen
  • Aufschreiben neuer Ideen
  • Recherchieren

Tobias S. Buckell lebt in Ohip, USA. Lesen Sie mehr über ihn auf seiner Webseite:

Ein glücklicher Anwender seit dem 9. August 2004.

Tobias S. Buckell, Buchautor

Ich hatte Gelegenheit, den Science-Fiction- und Romanautor Tobias Buckell zu treffen, der ausserdem ein Poweruser von DEVONthink ist. Ursprünglich stammt er aus der Karibik, lebt aber jetzt in den USA. Er veröffentlichte seine erste Geschichte im Magazin „Science Fiction Age“ in den frühen 2000ern und hat rund zwanzig Kurzgeschichten an Zeitschriften und Anthologien verkauft. 2005 erschien Tobias neuer Roman „Crystal Rain“ sowie seine Geschichtensammlung „Tides From The New“.

Welche Art von Romanen und Geschichten schreiben Sie?

Ich schreibe vor allem Science Fiction, Fantasy oder manchmal Magischer Realismus aus einer karibischen oder post-kolonialen Perspektive. Ich bin sehr daran interessiert, wie die sich entwickelnde Welt an der Zukunft teilhaben wird. Ich interessiere mich auch für die Geschichte und Mythologie der nicht-westlichen Welt und daran, wie die westliche und die nicht-westliche Welt interagiert haben. Und manchmal schreibe ich einfach so Science Fiction und Fantasy, weil es einfallsreich und lustig ist und einfach Spaß macht.

Wie verwenden Sie DEVONthink für ihre Arbeit?

Ich recherchiere viel, hebe viele Links auf und lade Artikel in verschiedenen Formaten herunter. Das kommt alles in DEVONthink in einen Ordner der „Recherche“heißt. Ich bemühe mich, ihn organisiert zu halten, aber Kreativität hat nichts mit Hierarchien zu tun, also werfe ich vor allem die Dokumente hinein. Später benutze ich die Suchfunktion oder organisiere sie, wenn ich mich an diesem Tag besonders ordentlich fühle. Ich mag vor allem die Möglichkeit, Dinge zu „replizieren“, die es mir ermöglicht, den Artikel in verschiedene Kategorien einzuordnen. Ich verwende DEVONthink auch, um Notizen über Geschichten, die ich schon geschrieben habe, zu machen, und ich benutze es, um Notizen und Ideen für meinen nächsten Roman zusammenzustellen. Bei meinem ersten Roman hatte ich diese unhandlichen 500 Seiten langen Word-Dokumente, in denen ich alle meine Notizen gesammelt hatte. Mit DEVONthink kann ich viele Ordner unter dem selben Thema öffnen, sie über meinen Monitor verteilen und zwischen ihnen hin und her springen. Oder ich benutze die exzellente Suchfunktion, um etwas nachzuschauen, von dem ich schwören könnte, es hinein getan zu haben. Es ist ausserdem schön, dass sich DEVONthink ins Dienste-Menü einklinkt. Das bedeutet, wenn ich Daten auf einer Webseite sehe oder in einem PDF, ist alles, was ich tun muss, sie auswählen und, zack, sind sie schon in DEVONthink.

Wie haben Sie Ihre Daten organisiert, bevor Sie DEVONthink entdeckt haben?

Viele Dateien auf meinem Schreibtisch, in Ordnern und als Schnipsel in Microsoft Word . Ich habe einiges auch ausgedruckt. Ich war chaotisch, nicht in der Lage, etwas sofort nachzuschauen, von dem ich mir sicher war, es abgelegt zu haben.

Welche DEVONthink-Funktionen mögen Sie am liebsten?

Die Möglichkeit, alle Textausschnitte zu durchsuchen, und die Möglichkeiten, Webseiten innerhalb des Programms anzusehen. Es macht das ganze Informationsnetz, das ich auf meinem Laptop geschaffen habe, so nahtlos und benutzbar. Es stimmt mit meinen Notizen überein! Wie cool ist das denn? DEVONthink ist die einzige Software, die mich fest mit meinem Mac verheiratet.

Was mögen Sie nicht?

Es ist voll bis zum Stehkragen und es läuft die ganze Zeit auf meinem Laptop, und so scheint manchmal etwas langsamer zu werden. Deshalb muss ich alle paar Tage(!) das Programm neu starten. Keine wirklich große Klage, oder?

Und schließlich: Welche Funktion vermissen Sie am meisten?

Vermissen? Du hast jetzt aber nichts weggenommen, als ich nicht aufgepasst habe?