Neues von DEVONtechnologies

Ist die Synchronisierung „langsam“?

23. Juni 2020 — Jim Neumann, Eric Böhnisch-Volkmann

Die heutigen Netzwerkgeschwindigkeiten sind um viele Faktoren höher als in der Vergangenheit. (Erinnern Sie sich noch an 2400-Baud-Modems und ihr schrilles Pfeifen, während sie eine Verbindung aufbauten?!) Allerdings haben wir heute auch sehr viel mehr Geräte, die sich mit dem Internet verbinden, und so halten auch die heutigen Netzwerke nicht immer, was sie versprechen. Noch immer beschweren wir uns darüber, dass Uploads langsam sind oder Videos stottern. In Online-Spielen fallen die Reaktionszeiten natürlich immer genau dann, wenn der Endgegner gerade seinen ganz speziellen Angriff startet.

Unsere Synchronisierung ist, wie jeder Web-Browser oder andere Programme, ebenfalls vom Zustand des Netzwerks abhängig. Dies gilt ganz besonders, wenn Sie sie mit einem entfernten Speicherort verwenden. Daher setzen wir eine ganze Reihe von Techniken ein, um die Datenübertragungen so schnell und zuverlässig als möglich zu machen. Dies funktioniert üblicherweise auch. Es darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch die Synchronisierung von DEVONthink und DEVONthink To Go von der Qualität der Verbindung und den Antwortzeiten des Servers abhängt.

Je größer die Datenbank ist, desto länger dauert auch der anfängliche Upload und Download auf die beteiligten Geräte. Häufig synchronisieren unsere Kunden Datenbanken von mehreren Gigabytes Größe und nicht nur ein paar Dateien, wie sie es mit ihren Cloud-Diensten tun. Natürlich nimmt dies mehr Zeit in Anspruch. Hier ist ein klein wenig Geduld gefragt für die ersten Uploads und Importe. Nachfolgende Synchronisierungen sind im Allgemeinen schneller, da weniger Daten übertragen werden.

Weitere Informationen zur Synchronisierung finden Sie in der integrieren Hilfe bzw. der herunterladbaren Dokumentation im Kapitel In & Out > Sync. Tipps zur Fehlerbehebung gibt es im Abschnitt Troubleshooting > Sync Issues.