Neues von DEVONtechnologies

Interview: Gerald Koeder

20. Januar 2022 — Jim Neumann, Eric Böhnisch-Volkmann

Vor ein paar Wochen wurden wir von Gerald Koeder kontaktiert, dem Entwickler eines schönen kleinen Hilfsprogramms für den Mac, das nicht nur das Starten von Anwendungen und das Öffnen von Dateien ermöglicht, sondern auch die Verweise („item links“) von DEVONthink unterstützt. Das Programm bietet ein Start-Menü, wie Sie es vielleicht von Windows kennen, und trägt dazu auch den passenden Namen: Start. Wir haben ihm geantwortet und er hat unsere Frage nach einem kurzen Interview für unser Blog dankend angenommen. Lesen Sie weiter…

Das Programmsymbol der App „Start“.

Gerald, wie lange programmieren Sie schon?

Ich habe 1997 angefangen zu programmieren, damals noch auf Windows. Neben kleineren Werkzeugen lag der Fokus auf Spezialsoftware für Finanzinstitute — das klingt nicht sehr spannend, ich weiß. Im Jahr 2011 bin ich dann komplett auf den Mac umgestiegen.

Wie lange arbeiten Sie schon mit DEVONthink?

DEVONthink gehört schon seit fast zehn Jahren zu meiner Grundausstattung. Damals war ich gerade von Windows auf den Mac umgestiegen. Ich war auf der Suche nach einer Lösung, um verschiedene Informationen zentral durchsuchbar zu organisieren. DEVONthink überzeugte mich mit seinem enormen Funktionsumfang. Derzeit verwende ich eine Dreiplatz-Lizenzen von DEVONthink Pro, um meine Informationen auf allen meinen Geräten immer griffbereit und synchron zu haben.

Warum haben Sie die Start-App entwickelt?

Als ich anfing, mit dem Mac zu arbeiten, fiel mir eine Sache auf: Es gab keine flexible Möglichkeit, Anwendungen schnell und einfach zu organisieren. Spotlight ist natürlich sehr praktisch, aber nur, wenn man sich den Namen des Programms, welches man braucht, merken konnte. Hat man viele Anwendungen installiert und wenig Zeit, dann ist das nicht immer der Fall. Ich habe daher eine einfache und schnelle Möglichkeit gesucht, um Anwendungen mit Tags zu verknüpfen und damit zu strukturieren. Eine Anbindung an Spotlight war naheliegend, um die Struktur flexibel und pflegeleicht zu halten. Und im Laufe der Zeit und mit Hilfe des regen Feedbacks aus der Community wuchs die Start-App immer weiter.

Was hat Sie dazu bewogen, DEVONthink zu integrieren?

URL-Schemata sind ein mächtiges Werkzeug, und aus dem Feedback von Kunden habe ich erkannt, dass viele nach einer Lösung suchten, um sie einfach und schnell nutzen zu können. Da ich viel mit DEVONthink arbeite, fand ich es nützlich, einzelne Datenbanken oder einzelne Gruppen oder Dokumente schnell mit Start öffnen zu können. Gerade in Verbindung mit Tags ist es möglich, mit einem einzigen Tastenkürzel alle benötigten Programme zusammen mit der entsprechenden DEVONthink-Datenbank aufzurufen.

Abschließend: Werden wir noch weitere Apps von Ihnen sehen?

Derzeit liegt der Fokus ganz klar auf der Start-App und ich habe noch viele interessante Funktionen und Erweiterungen in der Pipeline. Auch wird es sicherlich in Zukunft noch weitere spannende Projekte geben, aber … pssst!

Wir hoffen, dass Ihnen dieses Interview gefallen hat. Gerald hat auch einen Blog-Beitrag auf seiner Website veröffentlicht, in dem er beschreibt, wie man DEVONthink-Verweise in Start verwendet: DEVONthink und Start.